Viele angehende Fliegenfischer berichten uns immer wieder, wie schade es doch sei, dass mit der einsetzten Forellen-Schonzeit in Brandenburg (16.10.) die Fliegenfischen-Saison zu Ende sei.

Aber das ist ein Trugschluss!

Im Herbst beginnt die Fliegenfischerei auf Hechte. Für viele Angler ist das Fliegenfischen auf Hecht noch eine echte Neuheit, dabei steigen mittlerweile immer mehr Leute auf die Fliege um. Warum ist das eigentlich so?

Das Fliegenfischen auf Hecht bietet gegenüber dem konventionellen Angeln einige gravierende Vorteile. So lassen sich die Köder beim Hecht Fliegenfischen (sog. Streamer) deutlich langsamer führen als z.B. Blinker oder andere Spinnköder. Hechte tendieren aber häufig zu geradezu explosionsartigen Attacken auf ihr potentielles Beutetier. Ein zu schnell geführter Köder führt dabei oft zu Fehlbissen oder dazu, dass der Hecht erst gar nicht dazu kommt die Imitation in Augenschein zu nehmen. Und Hechte lassen sich dabei wirklich gerne extrem viel Zeit!

Auf der anderen Seite wird häufig als Nachteil beim Fliegenfischen erwähnt, dass mit Schwimmschnüren nur an der Oberfläche gefischt wird und tiefe Regionen nicht befischt werden können. Das ist allerdings nur bedingt richtig. Die Jungs von FLyRUS haben bsw. immer ein „Sink-Tip“ mit am Start. Falls also mal im Flachwasser nichts geht, wird einfach ein ca 2-3 m langes Sink-Vorfach mit der Wurfschnur verbunden und …zack fertig.

Als Vorfach verwenden wir mittlerweile überwiegend Kevlar, was ein super Preis/Leistungsverhältnis hat. Kevlar lässt sich genauso gut werfen wie monofile Schnur verdrallt aber im Gegensatz zu Stahl-Vorfächern nicht.

Bei der Wahl der Ruten-Klasse hängt es vor allem davon ab, wie groß und schwer eure Streamer sein sollen. In unseren Anfänger-Kursen empfehlen wir immer eine Klasse 6 Rute als All-Round-Model für Einsteiger. Und auch für die leichte Hechtfischerei ist sie durchaus geeignet. Für das Werfen von wirklich großen Streamer (Kleiner Hinweis: BIG is BETTER!) solltet ihr jedoch eine 8er Rute verwenden. Sowohl für die 6er als auch für die 8er Rute empfehlen wir euch die entsprechenden Schnurklassen zu nutzen. Um schwere Streamer mit leichten Ruten besser werfen zu können, könnt ihr aber auch eine höhere Schnurklasse verwenden. Das ist durchaus möglich, verändert aber die Wurfeigenschaften der Rute (Rute wird stärker gebogen).

Fliegenfischen ist kein Hexenwerk. Wir hoffen wir konnten euch mit unseren Tips etwas die Scheu vorm Fliegenfischen auf Hecht nehmen. Als kleinen Teaser findet ihr deshalb im Anhang auch gleich ein paar Bilder von unseren letzten Ausflügen zum Hecht Fliegenfischen. Und mit etwas Geduld wird es auch bei euch schon bald in der Kiste rappeln und den ersten selbstgefangenen Hecht auf Fliege geben. Probiert es einfach mal aus!

Viel Spaß dabei und tight lines wünschen euch, Simon & Ole

ps. falls ihr für eure ersten Schritte beim Hecht Fliegenfischen gerne einen der FLyRUS Guides an eurer Seite haben möchtet, fragt einfach per Email an oder checkt das Angebot auf der FLyRUS Website zum Hecht-Guiding.